Fortbildungsreihe ResonanzRaum R²

Netzwerkarbeit und themenorientierte Impulse zum Thema Inklusion: Das ist die neue Fortbildungsreihe „ResonanzRaum R²“ der Evangelischen Schulstiftung in der EKD (ESS) im Jahr 2021. Sie vernetzt Vertretungen evangelischer Schulen in inklusiver Transformation monatlich in virtuellen Regeltreffen. Das Online-Format wird durch die ESS in der EKD und die Initiative Neues Lernen e.V. moderiert und begleitet. Für die fachlichen Impulse sorgen wissenschaftliche Experten deutscher Hochschulen mit Themen wie „Inklusive Organisationsentwicklung“ oder „Mentalisierungsbasierte Pädagogik“ und Leitungskräfte aus evangelischen Schulen, die erfolgreich inklusiv arbeiten.

Was erwartet Sie im ResonanzRaum?

Jeder virtuelle

Die Idee dieser virtuellen Begegnung ist, inklusiven Schulen eine Mischung aus Netzwerkarbeit und fachlich hochwertigen Impulsvorträgen anzubieten.

Jeder virtuelle “ResonanzRaum” gibt themenorientierte Impulse in Form von wissenschaftlichen Keynotes, die einen inklusiven Wandlungsprozess in den Schulen fachlich bereichern sollen. Gleichzeitig bietet jedes Treffen Raum für einen angeleiteten Austausch der Schulen. Diese Netzwerkarbeit zeigt ein wechselseitiges Lernen und Übertragungsmöglichkeiten für den eigenen schulischen Kontext auf. Alle Teilnehmenden finden zudem die Möglichkeit, das gemeinsame Wertefundament für den christlich geprägten Bildungsauftrag zu stärken. Denn in einer sich rasch wandelnden Welt ist es wichtig, die eigenen Bezugspunkte und einen Orientierungsrahmen zu bewahren.

Starke Partnerschaft

Schon in der Vergangenheit hat sich die Evangelische Schulstiftung in der EKD bei Programmen und Projekten, die Inklusionsthemen fördern, die Initiative Neues Lernen e.V. (INL) als professionellen Partner mit ins Boot geholt. Die INL steht für Partizipative Schulentwicklung. Sie gestaltet Schule mit allen Beteiligten: Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und Partnern der Schule. So wurde zum Beispiel das zweijährige Förderprogramm “Gemeinsam in die Inklusion“, das im November 2020 mit einer Online-Tagung seinen Abschluss fand, gemeinsam mit der Initiative Neues Lernen umgesetzt. Um die “befruchtende” Zusammenarbeit fortzusetzen, unterstützt die INL die Schulstiftung nun auch bei der Begleitung und Moderation des neuen Online-Formats “ResonanzRaum R²“.

ResonanzRaum en detail

An acht Donnerstagen im Jahr 2021 erwartet die Teilnehmenden ein zweistündiger, virtueller “ResonanzRaum”. Der Begegnungsraum startet jeweils um 16 Uhr mit einer Einführung in das Thema. Eine anschließende einstündige Keynote namhafter Referent*innen aus Hochschulen oder evangelischen Schulen gestaltet die erste Hälfte des virtuellen Treffens. Referent*innen wie Prof. Dr. Anne Piezunka von der Hochschule für angewandte Pädagogik in Berlin oder Prof. Dr. Michael Komorek von der Evangelischen Hochschule Berlin beleuchten aktuelle inklusive Wandlungsprozesse. Aber auch praxisnahe Themen wie „Erfahrungen und Zielsetzungen einer inklusiven Schule“ oder aktuelle Forschungsergebnisse wie das „Zusammenwirken von Fachprofessionen in inklusiven Settings“ werden präsentiert. Die zweite Hälfte der Regeltreffen bietet Raum für Resonanz und Feedback. Tobias Jarzombek, Projektleiter Inklusion der ESS in der EKD und Anastasia Schönfeld von der Initiative Neues Lernen e.V. legen ihren Fokus ganz auf die Begegnung und den Austausch mit den Schulen. Im Vordergrund stehen hier wechselseitiges Lernen und Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen schulischen Kontext. Schönfeld und Jarzombek erhoffen sich, Gewohnheiten im Schulalltag aufzubrechen und zu verändern. Vor allem aber soll die Fortbildungsreihe “ResonanzRaum R²” Inklusion bundesweit weiter entwickeln.

Fokus Inklusion

Evangelische Schulstiftung in der EKD, Projektleitung Inklusion, Tobias Jarzombek, Foto: Martin Weinhold.

Tobias Jarzombek widmet sich der aktiven Gestaltung inklusiver Schulentwicklung mit großem Engagement. Foto: Martin Weinhold

2021 beinhalten alle Haupt-Förderprogramme der Evangelischen Schulstiftung in der EKD das Thema Inklusion: “Sichtbar evangelisch 2021“, “ResonanzRaum R²” und “4 x 4“. Die Thematik liegt der Stiftung schon seit jeher sehr am Herzen, warum nun aber diese eindeutige Schwerpunktsetzung? Durch den Fokus auf “Inklusives Leben und Lernen” – was der treffendere Fachbegriff ist – bietet sich eine enorme Chance: Das Evangelische Selbstverständnis mit der großen Herausforderung inklusiver Schulentwicklung in Verbindung zu bringen und hier zu aktiven Gestaltern zu werden. Tobias Jarzombek, Projektleiter Inklusion der ESS in der EKD, beschreibt das Engagement der Stiftung: “Für uns als evangelische Christen ist der Einsatz für die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen eine Kernaufgabe – insbesondere für Menschen, denen diese Teilhabe erschwert ist. Dieser Aufgabe sollten wir uns mit Verantwortung und großem Tatendrang widmen. Wir als Evangelische Schulstiftung in der EKD können hier Kompetenzen vermitteln und Strukturen mitgestalten. Projektvorhaben bieten wir Unterstützung, Initiativen stehen wir begleitend zur Seite und dadurch können wir hoffentlich vielen Menschen Mut machen.” Denn Mut gehört gerade in diesen Zeiten der Corona-Pandemie neben Zuversicht und einem festen Glauben an die eigenen Stärken zu den wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Schulgestaltung.

Anmeldung

Interessierte Schulen können sich ab sofort per Mail für die Teilnahme an der gesamten Fortbildungsreihe oder auch für einzelne Termine anmelden. Die Zugangsdaten für den jeweiligen “ResonanzRaum” schicken wir Ihnen rechtzeitig zu dem jeweiligen Termin. Da die verfügbaren Plätze für die Begegnungsräume technisch bedingt begrenzt sind, lohnt sich eine frühe Anmeldung. Wir freuen uns auf diese informative und produktive Fortbildungsreihe in virtueller Form mit Ihnen!