Fortsetzung der Weiterbildungsreihe der ESS EKD: ResonanzRaum R²

Fortsetzung der Seminarreihe „ResonanzRaum R²“

Die Fortbildungsreihe „ResonanzRaum R²“ der Evangelischen Schulstiftung in der EKD (ESS EKD) vernetzte schon im Jahr 2021 Vertretungen evangelischer Schulen monatlich in virtuellen Regeltreffen. Nach dem sehr positiven Feedback auf die erste Reihe dieser Weiterbildung, finden in diesem Jahr sechs weitere Treffen statt. An sechs Donnerstagen im Jahr 2022 laden die ESS EKD und die Initiative Neues Lernen e.V. evangelische Schulen in inklusiver Transformation zu jeweils zweistündigen Treffen im virtuellen Raum ein. Für die fachlichen Impulse sorgen wieder Fachexperten mit Themen wie „Inklusion aus Schüler*innenperspektive“, „Resonanzpädagogik in der Praxis“ oder auch das „Schulfach Glück“.

Was erwartet Sie im „ResonanzRaum R²“?

Ein Schüler im Rollstuhl an der inklusiven Sophie-Scholl Schule in Berlin.

Die Fortbildungsreihe „ResonanzRaum R²“ soll Inklusion bundesweit weiterentwickeln. Foto: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Jeder virtuelle „ResonanzRaum“ gibt themenorientierte Impulse in Form von wissenschaftlichen Keynotes, die einen inklusiven Wandlungsprozess in den Schulen fachlich bereichern sollen. Gleichzeitig bietet jedes Treffen Raum für einen angeleiteten Austausch der Schulen. Diese Netzwerkarbeit zeigt ein wechselseitiges Lernen und Übertragungsmöglichkeiten für den eigenen schulischen Kontext auf. Zudem finden alle Teilnehmenden die Möglichkeit, das gemeinsame Wertefundament für den christlich geprägten Bildungsauftrag zu stärken. Denn in einer sich rasch wandelnden Welt ist es wichtig, die eigenen Bezugspunkte und einen Orientierungsrahmen zu

Die Moderation

Evangelische Schulstiftung in der EKD, Projektleitung Inklusion, Tobias Jarzombek, Foto: Martin Weinhold.

Tobias Jarzombek widmet sich mit großem Engagement der aktiven Gestaltung inklusiver Schulentwicklung. Foto: Martin Weinhold.

Die Fortbildungsreihe „ResonanzRaum R²“ wird wie im vergangenen Jahr von Tobias Jarzombek-Guth, Projektleitung „Inklusion 2020+“ der Evangelischen Schulstiftung in der EKD und Anastasia Schönfeld von der Initiative Neues Lernen e.V. moderiert. Schon in der Vergangenheit hat sich die ESS EKD bei Programmen und Projekten, die Inklusionsthemen fördern, die Initiative Neues Lernen e.V. als professionellen Partner mit ins Boot geholt. Die Initiative Neues Lernen e.V. steht für Partizipative Schulentwicklung. Sie gestaltet Schule mit allen Beteiligten: Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und Partnern der Schule. So wurden zum Beispiel das zweijährige Förderprogramm „Gemeinsam in die Inklusion„ oder der Auftakt der Weiterbildung „ResonanzRaum R²“ im Jahr 2021, gemeinsam mit der Initiative Neues Lernen umgesetzt.

Das Programm

Ein Schüler im Rollstuhl an der inklusiven Sophie-Scholl Schule in Berlin.

Impulse geben für die erfolgreiche Arbeit inklusiver Schulen – wie hier an der Sophie-Scholl Schule in Berlin. Foto: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

An sechs Donnerstagen im Jahr 2022 erwartet die Teilnehmenden ein zweistündiger, virtueller „ResonanzRaum“. Hierbei bilden den Schwerpunkt einstündige Keynotes namhafter Referent*innen aus Hochschulen oder evangelischen Schulen. Der Startschuss der Fortbildungsreihe fällt schon am 19. Mai 2022 mit dem Thema „Resonanzpädagogik in der Praxis“. Hier gibt Wolfgang Endres, Autor und Gründer des „Studienhauses am Dom“ in St. Blasien, den Auftakt der Fortbildungsreihe. In seiner Keynote stellt er die positive Psychologie im Resonanzraum Schule vor sowie die Frage nach einer Ressource für gelingende Inklusion. Fünf weitere Dozent*innen wie Prof. Dr. Fabian van Essen, Professor für Heilpädagogik an der Deutschen Internationalen Hochschule, beleuchten mit Themen wie „Inklusion in Großbritannien“, verschiedene Dimensionen einer inklusiven Schulgestaltung. So thematisiert Prof. Dr. Christian Huber, Institut für Bildungsforschung der Bergischen Universität Wuppertal, die soziale Teilhabe von Schüler*innen in inklusiven Settings. Damit geben die Dozent*innen wichtige Impulse für die erfolgreiche Arbeit von Schulen in evangelischer Trägerschaft. Der Fokus aller Keynotes liegt auf praxisnahen Themen, die den Teilnehmenden hilfreiche und notwendige Perspektiven für die inklusive Schulentwicklung vermitteln sollen.

Zeit für Resonanz

Die zweite Hälfte der Regeltreffen bietet Raum für Resonanz und Feedback. Tobias Jarzombek-Guth und Anastasia Schönfeld legen ihren Fokus ganz auf die Begegnung und den Austausch mit den teilnehmenden Schulen. Im Vordergrund stehen hier wechselseitiges Lernen und Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen schulischen Kontext. Schönfeld und Jarzombek-Guth erhoffen sich, Gewohnheiten im Schulalltag aufzubrechen und zu verändern. Vor allem aber soll die Fortbildungsreihe „ResonanzRaum R²“ Inklusion bundesweit weiter entwickeln.

Anmeldung

Interessierte Schulen können sich ab sofort per Mail für die Teilnahme an der gesamten Fortbildungsreihe oder auch für einzelne Termine anmelden. Zugangsdaten für den jeweiligen „ResonanzRaum“ schicken wir Ihnen rechtzeitig zu dem jeweiligen Termin. Da die verfügbaren Plätze für die Begegnungsräume technisch bedingt begrenzt sind, lohnt sich eine frühe Anmeldung. Ihre Teilnahme wird zu 100% von der Schulstiftung gefördert und ist somit kostenfrei. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieser informativen und produktiven Weiterbildungsreihe in virtueller Form mit Ihnen!