Farbmix Inklusion

Förderprogramm 4 x 4 Inklusion gestalten

Im Miteinander gelingt Vieles: Das neue Förderprogramm „4 x 4 Inklusion gestalten“ rückt das gemeinsame Tun an evangelischen Schulen in den Vordergrund. Die Evangelische Schulstiftung in der EKD (ESS) legt in ihrem zweiten rein inklusiven Förderprogramm für 2021 bewusst den Fokus auf Kinder und Jugendliche als aktive Mitgestalter evangelischen Schullebens. Sie fördert Projekte an vier Schulen mit jeweils 4.000 Euro, die Schüler*innen bewusst in ihre Inklusionsgestaltung mit einbinden. Neugierig geworden? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Inklusion heißt Miteinander

Das Miteinander und die gemeinsame Gestaltung des Zusammenlebens ist ein identitätsstiftender Kern des Lebens und Lernens in evangelischen Schulen.

Viele unsere Projekte werden erst im gemeinsamen Tun zu Erfolgsgeschichten.

„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: wer jemanden aufnimmt, den ich senden werde, der nimmt mich auf. Wer aber mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.“ (Johannes 13:20)

Eine schöne Verheißung, die uns dazu aufruft und dafür begeistert, Menschen in unseren Gemeinschaften aufzunehmen. Das Miteinander und die gemeinsame Gestaltung des Zusammenlebens ist ein identitätsstiftender Kern des Lebens und Lernens in evangelischen Schulen. Inklusion denkt die Worte des Johannes konsequent weiter und fordert die Annahme und die Einbindung aller Menschen. Niemand soll ausgeschlossen werden und zurückbleiben. Inklusiv handelnde Schulen haben dies längst als eine wichtige Kompetenz erkannt. Sie entspricht unserem christlichen Menschenbild und kann die Fähigkeiten eines jeden Menschen zur Entfaltung bringen.

Es braucht ein aktives Ja-sagen zu den Herausforderungen, die eine offene und inklusive Schule mit sich bringt – und es braucht alle handelnden Personen dazu. In einer erfolgreichen inklusiven Schule übernimmt jeder Mensch eine aktive Rolle. Durch ihre individuellen Ideen und Facetten tragen alle zum gemeinsamen Erfolg bei. Deswegen sind gerade auch Schüler*innen wichtige Mitgestalter von inklusiver Schulentwicklung. Sie entwickeln Freundschaften, schaffen Vertrauen, bauen Brücken und unterstützen so jeden Tag aufs Neue die inklusiven Prozesse ihrer Schule. Mädchen und Jungen an evangelischen Schulen haben eine zentrale Wirkung auf das Klima der Schule und auf das einzelne unterrichtliche Geschehen. Der Klassenraum und das Miteinander innerhalb der Gruppe bilden einen zentralen Ort, an dem das „evangelisch sein“ lebendig spürbar wird. Dieser Ort hat einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg der Inklusion.

Schüler*innen im Fokus

An der CJD Grundschule Adensen-Hallerburg steht zehn der insgesamt 75 Kinder Förderung zu.

Wie hier an der CJD Grundschule Adensen-Hallerburg tragen Schüler*innen enorm zum Gelingen inklusiver Projekte bei.

Dieses Grundverständnis, das enorm zum Gelingen inklusiver Prozesse an evangelischen Schulen beiträgt, unterstützt die ESS in der EKD mit der Ausschreibung ihres Programms „4 x 4 Inklusion gestalten“. Damit fördert sie Projekte an vier evangelischen Schulen, die Schüler*innen aktiv und bewusst in die Inklusionsgestaltung mit einbinden. Bei vorangegangenen Förderprogrammen wie „Gemeinsam in die Inklusion“ oder „7 x 7 Inklusion kommunizieren“ standen die Schulen als Ganzes im Vordergrund. Es ging darum, das Thema Inklusion an evangelischen Schulen nach Innen in die Umsetzung und nach Außen zur Sprache zu bringen. Es sollte „mit“ und „über“ inklusive Angebote diskutiert und die Schulen untereinander vernetzt werden. Mit dem Förderprogramm „4 x 4 Inklusion gestalten“ legen wir unseren Fokus ganz bewusst auf das Miteinander von Schüler*innen und ihren Beitrag zur gelingenden Inklusion in die Klassen- und Schulgemeinschaft. Wir suchen inklusive Projekte der gezielten Schüleraktivierung, die die Teilhabe und Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen in evangelischen Schulen fördern.

Anmeldung

Interessierte Schulen können sich ganz einfach per Mail bei der ESS in der EKD bewerben, Stichwort: 4 x 4 Inklusion gestalten. Die Bewerbung sollte u.a. einen Projektentwurf, die Darlegung der Einbindung von Schülerinnen und Schülern sowie den Stand der Inklusion beinhalten. Eine Jury mit Vertretern aus Kirche, Wissenschaft, Schule und der Schulstiftung prämiert die vielversprechendsten Projekte, die bis zum 31. August 2021 eingereicht werden. Die Prämierung staffelt sich in 4 x 4.000 Euro. Machen Sie mit, wir freuen uns auf Ihre Projekte!